Bare

Buch von Jon Hardmere und Damon Intrabartolo
Musik von Damon Intrabartolo
Lyrics von Jon Hartmere
Deutsch von Hartmut H. Forche
 

Das Stück spielt in einem gemischten katholischem Internat und behandelt zeitlich die letzten Wochen vor Schulabschluss der vier Hauptpersonen Peter, Jason, seiner Zwillingsschwester Nadja und Ivy. Nicht nur die heimliche homosexuelle Beziehung von Jason und Peter in einem katholischen Internat, auch weitere Beziehungsprobleme spitzen sich immer weiter zu und enden schließlich tragisch.

 

Die beiden Autoren erhielten mehrere Auszeichnungen für ihr einfühlsames und modernes Coming-out-Drama, u.a. den Ovation Award 2001, den Backstage Garland Award, den LA Drama Critics Circle Award und den LA Weekly Award (Beste Original Partitur und Bestes Musical).

 

SYNOPSIS

Akt I.

Es ist Dreikönigstag und im Internat St. Cecilia wird eine Messe abgehalten, um die aus den Weihnachtsferien zurückgekehrten Studenten zu begrüßen. Peter, ein Messdiener, wird während der Predigt des Priesters von seiner Müdigkeit übermannt und verfällt in einen Alptraum, in dem er von Heiligenstatuen, seiner Mutter und seiner Klassenkameraden "geoutet“ wird. Nach der Messe, auf dem Weg zum Unterricht trifft Peter auf seinen Mitbewohner und heimlichen Liebhaber Jason, der sich bemüht, Peters Unmut über ihre Beziehung abzufangen. Peter bittet Jason, für die Theaterproduktion der Absolventen – eine Aufführung von "Romeo und Julia" – vorzusprechen, damit sie häufiger zusammen sein können. Jason lehnt dies jedoch ab. Es läutet zum Unterricht, ohne dass Peter den ersehnten Kuss bekommen hat und als er dem forteilenden Jason nachschaut, drängen sich ihm Fragen zu ihrer Liebe auf.

Bei den Vorsprechen am selben Nachmittag gibt Schwester Chantelle, die Lehrerin für Darstellendes Spiel in St. Cecilia, gerade heraus zu verstehen, wie wenig die Schauspielkandidaten sie begeistern – bis zu Peters Überraschung Jason auftaucht. Jason und Matt, ein anderer Messdiener, konkurrieren um die Rolle von Romeo. Schwester Chantelle besetzt Jason und Ivy, das hübscheste Mädchen des Abschlussjahrganges; sie wird seine Julia sein. Peter spielt Mercutio, Matt den Tybalt und Jasons kühle Zwillingsschwester Nadia übernimmt die Amme. Jason bleibt zurück, um seine Schwester zu trösten, die sich die Rolle von Julia sehnlichst gewünscht hat. Nadia öffnet einen Brief ihres Vaters, der darin mitteilt, Jason sei aufgenommen von Notre Dame, jener Schule, die er favorisiert. Im Arbeitsraum versucht Matt alle für eine kleine Geburtstagsüberraschung für Ivy um sich zu sammeln, wohingegen Lucas, St. Cecilias amtierender Party-Boy, sie alle überreden möchte, zu einem Rave mitzukommen.

Als weißer Aushilfsrapper macht er die Studenten mit zwei Drogen bekannt: K und Liquid X. Am Abend des Raves - Nadia hat entschieden nicht mit zu gehen, nachdem sie Ivys sexy Outfit gesehen hat, das prompt Matts volle Aufmerksamkeit erregt. Nachdem alle fort sind, holt Nadia ihr Cello hervor und verbringt einen weiteren Abend allein. Auf dem Rave tanzt Peter immer enger mit Jason und Ivy immer enger mit Matt. Als Peter es auf einen Kuss vor aller Augen anlegt, zerrt Jason ihn nach draußen. Sie streiten über die Art ihrer Beziehung, Peter möchte mehr Offenheit, Jason besteht darauf, dass das Leben keine Party sei. Schließlich erhält Peter seinen Kuss von Jason, zwar nicht vor aller Augen, aber – ohne dass die beiden es bemerken – beobachtet von Matt. Am darauf folgenden Morgen versammeln sich die noch heftig mitgenommenen Studenten zu der am meist gehassten Übung in St. Cecilia: der Beichte. Peter ist kurz davor, dem Priester zu gestehen, was er fühlt, und Matt ist noch kürzer davor, ihm zu sagen, was er gesehen hat. Als die Probe am selben Nachmittag beginnen soll, muss Schwester Chantelle einsehen, dass die Arbeit erst einmal unterbrochen werden muss. Während der Pause witzelt Nadia über Ivys Freizügigkeit, was Ivy dazu bringt, über das Image, das ihr bei den Studenten anhängt, nachzudenken.
Die kleine Geburtstagsparty, mit der Matt Ivy imponieren wollte, wird von Nadia zu einer großen Fete umfunktioniert. Peter stopft sich den Mund mit Brownies voll, nicht ahnend, dass sie mit Hasch gefüllt sind, und beginnt unbefangen mit Jason zu flirten. Ivy, angetrunken, flirtet ebenfalls hemmungslos mit Jason und als der -  die Chance erkennend, die Fassade zu wahren - darauf eingeht, stürzt Peter hinaus.

Ivy ignoriert Matts Avancen, um sich ganz und gar Jason zuzuwenden. Sie wünscht sich einen Geburtstagskuss von ihm, den Jason widerstrebend gewährt. Matt und Peter finden sich beide im Chor der Kirche wieder, wo sie Gott um Antworten bitten. Matt nutzt die Gelegenheit, um sich nach der "Natur“ von Peter Beziehung zu Jason zu erkundigen. Peter, immer noch high von den Brownies, gesteht Matt alles, dankbar über seine Nöte sprechen zu können. Als Matt plötzlich geht, begreift Peter, was er getan hat. Eine zweite "Vision“ in der Kirche unterbricht ihn dabei: Die Gottesmutter Maria – in Gestalt von Schwester Chantelle – im Bunde mit zwei Engeln weist Peter zurecht, dass es an der Zeit sei, seiner Mutter sein Geheimnis zu offenbaren. Auf der Probe am nächsten Tag wird die Kampfszene von Jason und Matt real. Man muss sie trennen. Peter berichtet Jason von seiner Vision und wünscht sich, dass Jason ihn in den Osterferien nach Hause begleitet, damit er seiner Mutter von ihrer Liebe erzählen kann. Das ist zuviel für Jason und er sagt sich von Peter los. Während die Studenten packen, um die Osterferien zu Hause zu verbringen, singt Nadia eine selbst geschriebene Ode an den Frühling. Peter will wortlos zu seiner Mutter aufbrechen, als Ivy bei Jason hereinplatzt, um sich dafür zu entschuldigen, dass sie sich bei ihrer Party an ihn heran gemacht hat. Als Jason vorgibt, sie gerne geküsst zu haben, verlangt Ivy nach mehr. Jason gibt nach. Peter vermisst Jason, Matt sehnt sich nach Ivy und Nadia buhlt um Aufmerksamkeit, Jason hat Sex mit Ivy in seinem Zimmer in der Hoffnung, dass es das ist, was er zu tun hat...

 

Akt II.

Akt Zwei beginnt in der Kirche, wo alles vorbereitet ist für eine glanzvolle Schwulenhochzeit. Peter träumt erneut, dieses Mal davon, seine Beziehung zu Jason offiziell zu machen. Nach dem Gottesdienst wird das Klassen-Ranking bekannt gegeben: Jason hat abermals Matt übertroffen. Warum Jason nicht angerufen habe, fragt Ivy, nicht ohne ihm zu versichern, dass sie zum ersten Mal verliebt sei.
Als Jason bemerkt, dass Ivy genau jene Gefühle beschreibt, die er für Peter empfindet, macht er reinen Tisch. Ivy ist am Boden zerstört. Peter ruft seine Mutter an, um ihr endlich sein Geheimnis zu offenbaren. Aber sie verhindert, dass er es ausspricht, indem sie ständig das Thema wechselt. Sie legt auf, doch sie weiß , was er ihr sagen wollte, und fragt sich, wie sie mit dem umgehen soll, was für sie so gänzlich verstörend, ja eine markerschütternde Entdeckung ist. Krankheit vortäuschend bleibt Ivy zwei Wochen vor der Aufführung einer weiteren Probe fern. Schwester Chantelle bittet ihre Zweitbesetzung mit Jason zu spielen, doch kann diese ihren Text nicht. Peter springt ein und für einen Augenblick, als er mit Jason tanzt, scheint alles vollkommen. Der Zauber wird gebrochen, als Ivy plötzlich auftaucht. Schwester Chantelle bricht die Proben ab und erklärt den Studenten, sie mögen alleine weiter proben, sie sei fertig mit alldem...

Ivy bittet Jason, mit Schwester Chantelle zu sprechen. Er stimmt zu sie noch vor der Abendprobe, welche die Studenten nun selber leiten müssten, aufzusuchen. Als die Probe dann beendet ist, wird Peter von Schwester Chantelle aufgehalten. Sie weiß, was in ihm vorgeht und erklärt ihm, dass er ganz exakt so sei, wie Gott ihn gewollt habe. Als Nadia in den Schlafsaal zurückkehrt, will sie von Ivy wissen, warum sie die Proben schwänzt. Weil sie unter der Trennung von Jason leide? Es kommt zum Streit und Ivy bekennt den wahren Grund für ihr Fernbleiben von den Proben: sie ist schwanger. Ivy geht und trifft Jason in der Aula an, wo er seine Abschiedsrede einstudiert. Sie teilt ihm die Neuigkeit mit. Jason gerät ins Taumeln und fragt sich, ob es vielleicht das ist, was er sich die ganze Zeit gewünscht hat. Jason beschwört Ivy, möglicherweise liebe er sie in der Tat – in diesem Moment tritt Matt aus den Kulissen heraus und enthüllt die Beziehung zwischen Jason und Peter. Peter erscheint, gefolgt von Nadia und es erweist sich, dass die gesamte Theatergruppe alles mit angehört hat. Von allen verlassen wendet sich Jason an den Priester, um ihm die Frage zu stellen, die ihn seit Jahren quält: liebt Gott ihn, trotz allem?
Jason erfleht eine Antwort. Schlussendlich verurteilt der Priester ihn. Jason begibt sich auf sein Zimmer und beobachtet den friedvoll schlafenden Peter. Als die Studenten sich für die Vorstellung einsingen, verteilt Lucas an sie Drogenbestellungen für die Premierenfeier. Als die Vorstellung beginnt, nimmt Jason Peter zur Seite und schlägt ihm vor, mit ihm davon zu laufen. Peter sagt Jason, dass er lange genug davon gelaufen sei. Jason nickt und ihm wird klar, dass dies das Ende ist. Kurz bevor der Vorhang sich hebt, nimmt er eine tödliche Dosis Liquid X. Als alle ihre Anfangspositionen aufsuchen, zieht Jason Peter zu sich, um ihm zu sagen, wie sehr er ihn liebt. Sie geben sich einen letzten Kuss – und das Stück beginnt. Im Laufe der Vorstellung wird Jason immer verwirrter. Er verliert völlig die Fassung, und fängt an zu halluzinieren, als Mercutio seine fantastische Rede auf Queen Mab, Mutter der Elfen, hält.

Es folgt die Maskenball-Szene, die Spieler tauschen die Partner, Jason bricht zusammen, greift nach Peters Hand und stirbt. Im Beichtstuhl konfrontiert Peter den Priester mit Jasons letzter Beichte. Der Priester bittet Peter um Vergebung, die Peter gewährt. Bei der Abschlussfeier kämpfen Peter, Matt, Ivy und Nadia mit der Akzeptanz von Jasons Tod. Sie versuchen, ihn zu begreifen, fragen sich, ob sie ihn hätten verhindern können. Als sie ihre Diplome erhalten, ertönt der Studentenchor lauter und lauter – und sie treten hinaus in eine Welt, die mehr Fragen als Antworten zu enthalten scheint.

Karten

Reservierte Karten müssen 30 Minuten vor Aufführungsbeginn an der Abendkasse abgeholt werden. Ansonsten werden sie an der Abendkasse verkauft.

Ort: 

musische gruppe auerbach

Riedlingerstraße 3

64283 Darmstadt